Vermeidung von Elektrosmog

Elektrogeräte, Handys und Verkabelung stehen unter Verdacht durch ihre elektromagnetischen Felder ein Gesundheitsrisiko darzustellen. Einfache Tipps vermindern die Belastung in Ihren vier Wänden.

Was ist Elektrosmog?

Der umgangssprachliche Begriff „Elektrosmog“ fasst die Gesamtheit an elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Feldern. Es wird angenommen, dass diese vermutlich unerwünschte Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Experten empfehlen einen Mindestabstand von 1 Meter zu Elektrogeräten und eine begrenzte Anwendung. Im Haushalt können Sie mit Hilfe von ein paar Tipps und Trick die Elektrobelastung reduzieren.

 

Reduktion von Elektrosmog in den eigenen vier Wänden

Elektrosmog in der Küche
In der Küche ist vor allem die Mikrowelle ein strahlender Übeltäter. Während die Mikrowelle in Betrieb ist mind. 1 Meter Abstand halten. Auch der Induktionsherd weist erhöhte elektromagnetische Strahlung auf. Beim Kochen darauf achten, dass der Kochtopf die Herdplatte vollständig abdeckt.

Elektrosmog im Wohnzimmer
Im Wohnzimmer befinden sich in den Haushalten vorwiegend elektrische Geräte, Fernseher, Hi-Fi-Anlage, schnurloses Telefon, Router, Spielekonsolen etc. Bei diesen Geräten gilt, wenn sie nicht in Gebrauch sind komplett vom Strom nehmen. Das gelingt am einfachsten mit einem Mehrfachstecker mit Ausschaltfunktion.

Elektrosmog im Schlafzimmer
Ideal wäre es, alle elektrischen Geräte aus dem Schlafraum zu verbannen. Falls das nicht möglich ist, können Sie sich auch hier mit einem Mehrfachstecker helfen. Unmittelbar um das Bett herum sollten keine elektrischen Geräte liegen. Handys, Radiowecker, Babyphone o. ä. liegen am besten mindestens 1 Meter von Ihrem Kopf entfernt.